Therapieformen

Sicherlich sind Ihnen schon viele Therapien wie z. B. Massagen, Krankengymnastik, Spritzen, Infusionen und ähnliches bekannt. Deshalb will ich Sie hier nur auf besondere Maßnahmen aufmerksam machen.

Akupunktur (Körper, Ohr)

Die Akupunktur (von lat. acus = Nadel, pungere = stechen) ist eine alte Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

weiter
Analysegestützte medizinische Kräftigungstherapie (MedX)

MedX Bei chronischen Rückenschmerzen, Bandscheibenoperationen und Fehlbelastungen liegt häufig eine Funktionsstörung der Rückenmuskeln vor. Diese kann hiermit erfasst werden.

weiter
Chirotherapie

Chirotherapie ist eine Therapieform mit der man manuell Gelenkblockierungen lösen kann. Bei einer Blockierung ist das Gelenk nicht ausgerenkt, sondern nur in seiner Funktion gestört, d.h. es kann nicht mehr voll in seinem Bewegungsumfang bewegt werden. Dies kann aber längerfristig zu Beschwerden führen, da häufig und besonders in der Wirbelsäule eine reflektorische Schonhaltung entsteht.

weiter
Elektrotherapie und Ultraschall

Diese beiden Therapiemöglichkeiten kommen aus dem physikalische Bereich und werden lokal angewendet. Hierbei kommt die Elektrotherapie häufig bei muskulären Schmerzen und die Ultraschallbehandlung bei Faszien- und Knochenhautschmerzen zur Anwendung.

weiter
Gelenkschmiere (Hyaluron)

Hyaluronsäurepräparate werden in arthrosegeschädigte Gelenke gespritzt, um das Gelenk zu schmieren und als „Stoßdämpfer“ zu wirken (sogenannte Viscosupplementation). Die derzeit verfügbaren Hyaluronsäuren unterscheiden sich in der Anzahl der notwendigen Injektionen (je nach Produkt 1, 3 oder 5 Injektionen. Ein direkter Zusammenhang zwischen der Anzahl der Injektionen und der Wirksamkeit besteht dabei nicht, so können Produkte mit weniger Injektionen durchaus wirksamer sein als Produkte mit mehr Injektionen.

weiter
Infusionen

Im Rahmen der Infusion werden dem Körper Substanzen über die Venen verabreicht. Dies können Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente, Vitamine und Osteoporose-Medikamente sein. Besonders in der Akutphase und bei empfindlichen Magen-Darm-Trakt ist die Infusionstherapie sehr hilfreich.

weiter
Kinesiotaping

Erfunden wurde diese Behandlungsmethode von dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase Ende der 70er. Besonders Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzzuständen im Bewegungsapparat profitieren von der Kinesio Taping Methode. Dabei ist die Klebetechnik von entscheidender Wichtigkeit. Abhängig von der Kleberichtung und der Art des Tapings soll eine spannungssteigernde (tonisierende) oder spannungssenkende (detonisierende) Wirkung der Muskulatur erzielt werden. Dabei wird die Bewegung des Patienten nicht einschränkt, sondern gefördert.

weiter
Lymphdrainagen

Die Lymphe ist Flüssigkeit aus verschiedenen Geweben. Sie fließt über Lymphgefäße zur nächsten Lymphknotenstation und enthält auch Abwehrzellen. Bei Lymphabflußstörungen kommt es zu Organschwellung, häufig in den Beinen, da dort der Abfluß gegen die Schwerkraft erfolgt. Der Lymphabfluß kann durch Lymphdrainagen beschleunigt werden. Zu unterscheiden sind angeschwollene Beine aufgrund von venösen Abflußstörungen oder einer Herzschwäche. Hier sollte ein Venenarzt (Phlebologe) oder Herzspezialist (Kardiologe) aufgesucht werden.

weiter
Magnetfeld

Durch Magnetfelder kann der Stoffwechsel angeregt werden, somit wird der Heilungsprozess angeregt. Eine Verbesserung dieses Therapieprinzips liegt der Kernspin Resonanz Therapie (KRT) zugrunde, welche auch in unserer Praxis durchgeführt wird.

weiter
MBST – KernspinResonanzTherapie (KRT)

MBST-KernspinResonanzTherapie (MBST)
Die MBST-KernspinResonanzTherapie basiert auf dem Prinzip der Kernspinresonanz, bekannt von der MRT (Magnetresonanztomogrfie), die als diagnostisches Verfahren in der Medizin eingesetzt wird. Allerdings kommt bei MBST nur minimale Energie zum Einsatz, denn die Therapie zielt auf die einzelne Zelle und ihr biologisch-magnetisches Potenzial.

Was ist MBST KernSpin?

weiter
Nerven(wurzel)blockaden

Nerven sind die Leitungen, die das Rückenmark mit den Endorganen (Muskel, Haut, Magen etc.) verbinden. Werden diese Nerven durch äußere Einflüsse gereizt, kommt es zunächst zu Schmerzen. Ein häufiger Ort dieser Reizung ist der Austritt der Nervenwurzel aus der Wirbelsäule. Ursachen sind z.B. knöcherne Einengungen oder Bandscheibenschäden. Durch diese Reizungen kommt es meist zu einem Anschwellen der Nervenwurzel. Gezielte Blockaden (Spritzen) mit geringem Cortisonzusatz führen zu einem Abschwellen und Schmerzreduktion.

weiter
Neuraltherapie

Bei der Neuraltherapie werden Substanzen (Lokalanästhetika, Homöopathika) in schmerzenden Bereichen unter die Haut injiziert. Dies soll eine schmerzlindernde und entspannende Wirkung auslösen.

weiter
Osteopathie

Osteopathie, (gr. Ostéon=Knochen und páthos=Leiden) ist ein manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, das durch den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828–1917) zurückgeht. Laut Still können Störungen und Bewegungseinschränkungen der Faszien und Gelenke auch Symptome an anderen Organen und Körperregionen auslösen.

Die Osteopathie beruht auf 4 Prinzipien:

weiter
Osteoporosebestrahlung

Der Begriff „Bestrahlung“ hat nichts mit Röntgenstrahlung zu tun, da es sich bei der Behandlung um eine therapeutische Magnetfeldbestrahlung handelt. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „MBST“.

weiter
Schmerz- und entzündungshemmende Therapie

Diese Therapie beruht auf Hemmung der körpereigenen Entzündungsreaktion durch Ausschüttung von Entzündungsmediatoren. Hierzu zählen die klassischen entzündungshemmenden NSAR (Ibuprofen, Diclofenac etc.) und Cortisonpräparate.

weiter
Stosswellentherapie (ESWT)

Im Rahmen der (fokussierten) Stoßwellentherapie werden Druckimpulse auf einen schmerzenden Bereich fokussiert. Hierbei wird ein Prozeß aktiviert, welcher die Selbstheilung des Körpers anregt. Durch diesen Effekt kann es nach der Behandlung zu einer vorübergehenden Schmerzverstärkung kommen. Klassische Indikationsbereiche sind z.b. Kalkschulter, Fersensporn/Plantarfasziitis, Tennisellenbogen.

weiter
Streckbehandlungen (Extension)

Streckbehandlungen werden v.a. im Bereich der Wirbelsäule (HWS, LWS) angewandt. Sie dienen zur Entlastung der Wirbelsäulensegmente. Während der Entlastung können sich die Bandscheiben vermehrt mit Flüssigkeit anreichern, was den gewünschten „Stoßdämpfer-Effekt“ verbessert.

weiter
Vibrationstraining (Power Plate)

Bei der Power Plate handelt es sich um ein Ganzkörpertrainingsgerät zur Muskelkräftigung, -lockerung, sowie Verbesserung der Koordination.

Durch die Vibrationsspule werden Muskel- und Sehnendehnreflexe ausgelöst, die zu einer Kontraktion der Muskeln führt.
Hierdurch erreicht man in kurzer Zeit eine Steigerung der Muskelkraft und Verbesserung der Blutzirkulation.
Auch die Koordination wird verbessert. Ein positiver Effekt für den Knochen macht sich besonders bei Osteoporose bemerkbar.

weiter

Unsere Leistungen

Untersuchungen

Zu unseren Untersuchungsmethoden gehören: Röntgendiagnostik, Ultraschall (Sonographie), Säuglingsultraschall, Neurologische Untersuchungen, Laboruntersuchungen, ...
Weiter

Therapieformen

Zu unseren Therapieformen gehören: Akupunktur (Körper, Ohr), Chirotherapie, Osteopathie, Gelenkschmiere (Hyaluron), MBST Kernspin Resonanz Therapie (KRT), Knorpeltherapie, ...
Weiter

Operationen

Wir führen folgende Operationen durch: Schulterarthroskopien, Naht der Rotatorenmanschette, Hüftarthroskopien, Kniearthroskopien, Kreuzbandersatzplastiken, ...
Weiter

Orthopädie Köln Lindenthal – Praxis für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Osteopathie, Osteologie, Röntgendiagnostik, Notfallmedizin und physikalische Therapie. Die orthopädische Gemeinschaftspraxis ist auch mit den Linien 1, 7 und 13 von Köln Braunsfeld, Köln Sülz und Köln Klettenberg aus zu erreichen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.